Loading...
© Dina Fric/Amnesty International

Schwarz auf Gelb: Der Amnesty Podcast

Schwarz auf Gelb, Menschenrechte auf der gelben Couch: Das sind wir – Sophie, Valerie, Katja, Hannah und Anna! Wir engagieren uns ehrenamtlich im Amnesty YOUTH Netzwerk und in Form dieses Podcasts. Warum er so heißt? Auf genau so einer knall-gelben Couch im Amnesty Büro in Wien ist die Idee für unser Podcast-Baby entstanden.

Wir sprechen für euch mit spannenden Expert*innen über aktuelle Menschenrechtsthemen

Regelmäßig dürfen wir euch ein neues Thema vorstellen und laden für euch spannende Gäste zum Expert*innen-Interview auf die gelbe Couch ein. Ziel dabei? Aktuelle Menschenrechtsthemen beleuchten und verständlich zu machen – mit richtig viel Unterhaltungswert on top.

Habt ihr Feedback für uns?

Amnesty sind jedoch nicht nur wir, sondern natürlich auch ihr, unsere lieben Zuhörer*innen, deswegen gilt jedes Mal: Falls ihr Anmerkungen, Fragen, Kritik oder auch Lob für uns habt: Send it our way – an podcast@amnesty.at

Schwarz auf Gelb, Menschenrechte auf der gelben Couch

Jeden ersten Freitag im Monat eine neue Podcast-Folge & ein neues Menschenrechtsthema

Jede neue Folge findest du direkt auf dieser Seite und überall wo es Podcasts gibt:

> Schwarz auf Gelb auf Apple Podcast

> Schwarz auf Gelb auf Spotify

> Schwarz auf Gelb bei Google Podcasts


Jetzt in die erste Folge reinhören

Illustration: Dina Fric

Schwarz auf Gelb – Folge 8 zur FIFA WM in Katar: Das Leid der Arbeitsmigrant*innen

Während die FIFA mit der Fußball Weltmeisterschaft 2022 riesige Profite erzielt, nimmt das Leiden der Arbeitsmigrant*innen, die das Turnier erst möglich machen, kein Ende. Immer noch herrschen katastrophale Arbeits- und Lebensbedingungen für Arbeitsmigrant*innen in Katar. Wie Amnesty International in zahlreichen Recherchen aufzeigte, werden Arbeitsmigrant*innen in Katar gezwungen, bis zur völligen Erschöpfung zu arbeiten. In dieser Podcast-Folge möchten wir genauer hinsehen: Mit der Expertin Lisa Salza von Amnesty International Schweiz besprechen wir die aktuelle Lage in Katar und diskutieren die menschenrechtilche Verantwortung der FIFA als Veranstalterin der WM 2022.

Schwarz auf Gelb – Folge 7: Wie wir die Pressefreiheit in Österreich stärken können

Im zweiten Teil der Doppelfolge zum Thema Pressefreiheit setzen wir den Fokus auf Österreich. Im Jahr 2022 ist Österreich von Platz 17 auf Platz 31 im internationalen Pressefreiheit-Ranking von Reporter ohne Grenzen abgerutscht. Gemeinsam mit unserem Gast Daniela Kraus, Generalsekretärin des Presseclub Concordia, sehen wir uns die Ursachen dafür an und erörtern die aktuelle Lage: Österreich hat als einziges EU-Land noch immer kein Informationsfreiheitsgesetz, bei COVID-19-Demos kam es vermehrt zu Angriffen auf Journalist*innen und Korruptionsskandale wie die ÖVP-Inseratenaffäre warfen einmal mehr ein Schlaglicht auf das manchmal heikle Verhältnis zwischen Politik und Medien.

Schwarz auf Gelb – Folge 6: Pressefreiheit weltweit in der Krise?

In dieser Doppelfolge sehen wir uns an, warum Pressefreiheit eine wesentliche Voraussetzung für den Schutz aller anderen Menschenrechte und für Demokratie ist. Gemeinsam mit Barbara Trionfi, der Geschäftsleitung des International Press Institute in Wien, beleuchten wir die historische Entwicklung der Pressefreiheit, die Watchdog-Funktion der Medien und die aktuelle globale Lage. Von Polarisierung über Diktaturen und den Ukraine-Krieg – diese Folge umfasst so ziemlich alle Themen, die unsere Gesellschaft momentan beschäftigt. Vorweg: Nur 12 Länder weltweit haben aktuell ein respektables Umfeld für die Pressefreiheit.

Schwarz auf Gelb – Folge 5: Was will Putin eigentlich?

Wie kam es zum Krieg in der Ukraine? Welches Interesse hat Russland in der Ukraine? Mit welchen Narrativen versucht Russland den Krieg zu legitimieren und glauben die Menschen in Russland wirklich daran? In der fünften Podcast-Folge versuchen wir, dem Krieg in der Ukraine auf den Grund zu gehen. Im Gespräch mit dem Osteuropa-Experten Wolfgang Mueller finden wir heraus, warum der Krieg in Wahrheit nicht erst 2022 begonnen hat und, was er für die zukünftige Weltordnung bedeutet.

Schwarz auf Gelb – Folge 4: Der Internationale Strafgerichtshof

Am 7. November 2019 wurde Bosco Ntaganda vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in einem wegweisenden Urteil zu 30 Jahren Haft verurteilt. Unter anderem war es das erste Urteil für den Einsatz von sexualisierter Gewalt als Kriegswaffe. Der IStGH setzt also neue Maßstäbe und die Urteile erwecken regelmäßig großes internationales Interesse. Doch wie konnte es dazu kommen? Und warum gibt es diesen Strafgerichtshof erst seit wenigen Jahren? Was sind seine Limitationen und was macht Hoffnung für die Zukunft?

Schwarz auf Gelb – Folge 3: Wer ist die “Menschenrechtspolizei”?

Wer schreitet ein, wenn Staaten Menschenrechte verletzen? In dieser Folge verschaffen wir uns im Gespräch mit Gerd Oberleitner einen Überblick über die menschenrechtlichen Institutionen, die überprüfen, ob Menschenrechte auf internationaler Ebene von den Staaten respektiert werden. Gerd Oberleitner ist Völkerrechtsexperte. Auf der gelben Couch erläutert er uns seinen Blick auf die derzeitige Lage menschenrechtlicher Institutionen und ihre Durchsetzungskraft in Zeiten aktueller Krisen. Und er zeigt auf, was sich ändern muss, damit die Institutionen Menschenrechte weltweit besser schützen können.

Schwarz auf Gelb – Folge 2: Was sind Menschenrechte?

Wie sind Menschenrechte eigentlich entstanden? Wie wurden sie ausverhandelt? In der zweiten Folge verschaffen wir uns einen kurzen Überblick und verfolgen die Entwicklung der Menschenrechte. Und wir sehen uns an, was es braucht, damit die Menschenrechte nicht nur auf dem Papier Realität für uns alle sind. Auf der gelben Couch hat dafür Gudrun Rabussay-Schwald Platz genommen. Sie ist Juristin und Senior Expertin für Menschenrechtsbildung bei Amnesty Österreich und berichtet uns, wie der Schutz der Menschenrechte in der Praxis funktioniert.

Schwarz auf Gelb – Folge 1: Amnesty & wir

Wir stellen euch die Organisation Amnesty International vor und sprechen mit den Geschäftsführerinnen von Amnesty International Österreich Annemarie und Aurélie über ihre Menschenrechtsarbeit. Welcher Weg hat die beiden zu Amnesty International geführt? Wie gehen sie mit persönlichen Belastungen der Menschenrechtsarbeit um? Wie gelingt es, wenige Themen auszuwählen und fokussiert zu arbeiten inmitten von so viel Unrecht auf der Welt? Jetzt reinhören in die erste Folge unseres brandneuen Podcasts!

Antikriegsaktion: Russische Künstlerin in Haft!

Jetzt helfen