Loading...
© pexels.com

Menschenrechtsbildung – Summer Academy 2022

SOS-Menschenrechte, Volkshilfe FMB GmbH und Amnesty International bieten in Kooperation mit dem Lern- & Gedenkort Schloss Hartheim eine Menschenrechtsausbildung an, die sich speziell an Multiplikator*innen (Pädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Betriebsrät*innen, ...) richtet. Theorie, aber vor allem Anwendungsbeispiele für den Unterricht, bzw. für Gruppenarbeiten stehen dabei im Mittelpunkt.

In interaktiven Workshops erweiterst du deine Kompetenzen rund um die Themen Menschenrechte, Menschenrechtsbildung, Hate Speech, Fake News, Zivilcourage, Rassismusprävention sowie Menschenrechte im öffentlichen Raum.

Du kannst dich tageweise oder für alle vier Tage anmelden – ganz nach deinem persönlichen Terminplan!

Wir freuen uns auf deine Teilnahme.

Detailliertes Programm

Montag, 29. August 2022

10:00 bis 17:00 Uhr: Menschenrechte & Menschenrechtsbildung

Menschen haben klar definierte Rechte – Menschenrechte. Sie definieren Freiheiten, Partizipationsmöglichkeiten und den Schutz der Würde. In diesem Workshop bekommst du einen Überblick darüber, wo die Menschenrechte herkommen und wie sie in einer globalisierten Welt zu verorten sind. Auch die wichtige Rolle von Menschenrechtsaktivist*innen fehlt bei dieser intensiven Auseinandersetzung nicht. Zudem werden unterschiedliche Methoden der Menschenrechtsbildung gemeinsam ausprobiert und diskutiert.

Dienstag, 30. August 2022

9:00 bis 12:30 Uhr: Zivilcourage – Menschenrechte schützen

Wer kennt sie nicht? Situationen, in denen man gerne "das Richtige" tun würde, aber nicht genau weiß wie. Zivilcourage im Alltag zu zeigen ist oft nicht leicht – aber erlernbar! In diesem Workshop werden wir verschiedene Situationen im Alltag bzw. in der Klasse besprechen und daraus Strategien für zivilcouragiertes Handeln sowie Methoden für den Unterricht ableiten.

 

13:30 bis 17:00 Uhr: Umgang mit Diskriminierung & herausfordernden Situationen – Argumentationstraining

Vorurteile und Stammtischparolen begegnen uns nicht nur im Alltag. Auch im Klassenzimmer wird man immer wieder damit konfrontiert.

Wie aber reagiert man auf diese Parolen? Welche Möglichkeiten gibt es generell mit dem Thema Rassismus und Diskriminierung im Klassenzimmer umzugehen? Welche Argumentationsstrategien gibt es?

Im Kurs werden diese und weitere Fragen diskutiert. Außerdem werden gemeinsam Reaktionsmöglichkeiten auf herausfordernde Situationen trainiert. Zusätzlich werden Methoden vermittelt, wie man Diskriminierung und Rassismus im Unterricht und Schulalltag thematisieren kann.

Mittwoch, 31. August 2022

9:00 bis 12:30 Uhr: Hate Speech

Hass im Internet, speziell in den sozialen Medien greift in den unterschiedlichsten Ausprägungen um sich. Im Workshop soll gezeigt werden, welche Ursachen es für Hasspostings geben kann, welche gesetzlichen Rahmenbedingungen es gibt und wie man auf Hate Speech reagieren kann.

 

13:30 bis 17:00 Uhr: Fake News erkennen

Falschmeldungen oder die Weitergabe von ungeprüften Informationen sind keine neuen Phänomene. Allerdings haben sie durch neue technische Möglichkeiten einen neuen weltweiten Auftrieb erfahren. Im Workshop wird den Teilnehmenden gezeigt, woran sich Fake News erkennen lassen und für welche politischen Zwecke sie genutzt werden können. Nicht zuletzt werden auch Möglichkeiten und Tools vorgestellt, wie das Thema "Fake News" Kinder und Jugendlichen ansprechend näher gebracht werden kann.

Donnerstag, 1. September 2022

9:00 bis 12:30 Uhr: Rassismus erkennen und begegnen

Diskriminierung, Angst und Ausgrenzung – manchen Akteur*innen ist ihr Verhalten nicht bewusst, manche handeln mit Absicht. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer*innen Ursprung und Umfang von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kennen. In unterschiedlichen Übungen erleben sie selbst Aspekte von Rassismus und was es heißt, dass „Alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind".

 

13:30 bis 17:00 Uhr: Menschenrechte im öffentlichen Raum

Sicherheit und Freiheit, Sichtbarkeit und Partizipation: Der Workshop beschäftigt sich mit den Menschenrechten und ihren Akteur*Innen im öffentlichen Raum. Die Teilnehmer*innen werden dafür sensibilisiert, dass der öffentliche Raum ein Barometer für die Bewertung einer Demokratie ist.

 

Informationen zur Anreise

Mit dem Auto:
von Linz auf der B 129 Richtung Eferding über Wilhering nach Alkoven/Hartheim.
Auf der Autobahn A 1 Richtung Salzburg Abfahrt Traun: über Pasching – Hitzing – Straßham – Alkoven oder auf der B 133 über Hörsching – Kirchberg/Thening – Straßham – Alkoven.
Auf der Autobahn A 1 Richtung Wien Abfahrt Allhaming: über Weißkirchen/Traun – Marchtrenk – Oftering – Alkoven.


Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Linzer Lokalbahn (LILO) bis Haltestelle "Alkoven" oder "Alkoven Schule", danach ca. 10 Minuten Fußweg zum Schloss. Nähere Informationen zu Strecke und Fahrplan der Lilo finden sie unter stern-verkehr.at

Anmeldung

Kurs Fakten

Wann & Wo

Montag, 29. August 2022
Von 10:00 - 17:00
Dienstag, 30. August 2022
Von 09:00 - 17:00
Mittwoch, 31. August 2022
Von 09:00 - 17:00
Donnerstag, 1. September 2022
Von 09:00 - 17:00

Lern- und Gendenkort Schloss Hartheim Schloßstraße 1, 4072 Alkoven

Teilnahmebeitrag

60€ pro Tag / ganze Woche: 200€; Frühbucher-Rabatt bis 08.07.2022: -10% Falls der volle Teilnahmebetrag nicht für dich finanzierbar ist, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Wir vereinbaren einen für dich finanzierbaren Betrag.

Sprachen

Deutsch

Kontakt

Solltest du eine Frage haben, kontaktiere uns bitte unter academy@amnesty.at

Verwandte Kurse

Amnesty International Österreich sucht eine*n Bildungsmanager*in! Interessiert?

Jetzt bewerben